Veranstaltungen

AG Input – Regensburg

'Die Impfung ist eine Rassenschande'

Historie der Impfgegnerschaft

24.11.2021, 19:00 Uhr, Vortrag, LiZe Regensburg

Seit vielen Jahren gibt es in Deutschland eine Szene der Impfgegner:innen. Waren sie gesamt gesellschaftlich eher marginal, erfuhren diese im Zuge der Corona-Pandemie plötzlich große Resonanz und Zuspruch. Und das obwohl die aufgestellten Behauptungen wissenschaftlich widerlegbar sind und zum Teil ins Absurde abdriften.

Ein Blick in die Geschichte zeigt: Bereits im 19. Jahrhundert gab es eine aktive Szene von Impfgegner:innen. Bald kam es auch zu Verschmelzungen antisemitischer Weltanschauungen. Später war es der Nationalsozialismus, der Impfstoffe als „jüdisches Gift“ brandmarkte. Im Vergleich zwischen damals und heute zeigen sich durchaus Parallelen, die es wert sind einmal genauer in den Blick genommen zu werden.

Ausschlussklausel §6 Versammlungsgesetz:

Laut §6 Versammlungsgesetz sind Rechte, Neonazis, deren SympathisantInnen sowie Personen, die in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische, sexistische oder nationalistische Äußerungen aufgefallen sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.