„Gender-Wahn“ – „Frühsexualisierung“ – „Homo-Lobby“?

13. Dezember 2019

Tagesworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Antifeministische Angriffe gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt mehren sich, in Bayern und der bundesweiten politischen Landschaft. Dahinter steckt ein breites Akteurspektrum: Extrem Rechte, maskulistische aber auch christlich-fundamentalistische Initiativen verbindet die Ablehnung emanzipatorischer Geschlechterpolitiken. Und sie nutzen gesellschaftliche Debatten um Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in unserer Gesellschaft, um ihren autoritären Vorstellungen davon Gehör zu verschaffen. Im Workshop wollen wir gemeinsam auf Themen und Argumentationsfiguren des in sich heterogenen Milieus antifeministischer AkteurInnen blicken. Wer sind diese? An welche alten und neuen Feindbilder knüpfen sie an? Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihnen? Wer sind (regionale) ProtagonistInnen? Und nicht zuletzt: wie können emanzipatorische Antworten aussehen?

Referentinnen: Juliane Lang & Lisa Gutsche

Juliane Lang und Lisa Gutsche arbeiten wissenschaftlich, journalistisch und in der politischen Bildungsarbeit zu Themen rund um die extreme Rechte und Geschlecht. Juliane Lang ist Mitherausgeberin des Sammelbandes "Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt".

„Gender-Wahn“ – „Frühsexualisierung“ – „Homo-Lobby“?

13. Dezember 2019

Tagesworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Antifeministische Angriffe gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt mehren sich, in Bayern und der bundesweiten politischen Landschaft. Dahinter steckt ein breites Akteurspektrum: Extrem Rechte, maskulistische aber auch christlich-fundamentalistische Initiativen verbindet die Ablehnung emanzipatorischer Geschlechterpolitiken. Und sie nutzen gesellschaftliche Debatten um Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in unserer Gesellschaft, um ihren autoritären Vorstellungen davon Gehör zu verschaffen. Im Workshop wollen wir gemeinsam auf Themen und Argumentationsfiguren des in sich heterogenen Milieus antifeministischer AkteurInnen blicken. Wer sind diese? An welche alten und neuen Feindbilder knüpfen sie an? Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihnen? Wer sind (regionale) ProtagonistInnen? Und nicht zuletzt: wie können emanzipatorische Antworten aussehen?

Referentinnen: Juliane Lang & Lisa Gutsche

Juliane Lang und Lisa Gutsche arbeiten wissenschaftlich, journalistisch und in der politischen Bildungsarbeit zu Themen rund um die extreme Rechte und Geschlecht. Juliane Lang ist Mitherausgeberin des Sammelbandes "Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt"

„Gender-Wahn“ – „Frühsexualisierung“ – „Homo-Lobby“?

13. Dezember 2019

Tagesworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Antifeministische Angriffe gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt mehren sich, in Bayern und der bundesweiten politischen Landschaft. Dahinter steckt ein breites Akteurspektrum: Extrem Rechte, maskulistische aber auch christlich-fundamentalistische Initiativen verbindet die Ablehnung emanzipatorischer Geschlechterpolitiken. Und sie nutzen gesellschaftliche Debatten um Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in unserer Gesellschaft, um ihren autoritären Vorstellungen davon Gehör zu verschaffen. Im Workshop wollen wir gemeinsam auf Themen und Argumentationsfiguren des in sich heterogenen Milieus antifeministischer AkteurInnen blicken. Wer sind diese? An welche alten und neuen Feindbilder knüpfen sie an? Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihnen? Wer sind (regionale) ProtagonistInnen? Und nicht zuletzt: wie können emanzipatorische Antworten aussehen?

Referentinnen: Juliane Lang & Lisa Gutsche

Juliane Lang und Lisa Gutsche arbeiten wissenschaftlich, journalistisch und in der politischen Bildungsarbeit zu Themen rund um die extreme Rechte und Geschlecht. Juliane Lang ist Mitherausgeberin des Sammelbandes "Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt"

Menü schließen