Extremisten, Faschisten, extrem Rechte – alles dass selbe?

25. Mai 2019

Tagersworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Was Faschismus ist oder war, darüber wird seit fast genau 100 Jahren gestritten. Nicht selten wird hierbei - vor allem von Extremismustheoretiker_innen – die Kritik vorgebracht, es würde sich hierbei um einen „linken“ Kampfbegriff handeln, der ausschließlich der Polemik gegen die bürgerliche Demokratie in Stellung gebracht werde. Jenseits dieser Vorwürfe lässt sich jedoch feststellen, dass vielfältige historische, philosophische und sozialwissenschaftliche Forschungen, nicht zuletzt im englischsprachigen Raum, zahlreiche Interpretationen und Theorien hervorgebracht haben, die anregende Ansätze liefern. Mehr noch: In jüngster Zeit scheint es so, dass die Diskussionen um die Aktualität eines allgemeinen und vergleichenden Faschismusbegriffs wieder an Bedeutung gewinnen. So zum Beispiel inwiefern in Strömungen der „Neuen Rechten“, aber auch im völkischen Flügel der AfD um Björn Höcke faschistische Positionen erkennbar werden.
In dem Workshop sollen vor allem die aktuellen politischen Debatten und Forschungsansätze zum Faschismus und faschistischen Bewegungen nachgezeichnet werden und diese extremismustheoretischen Ansätzen gegenüberzustellen. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob bzw. in welcher Hinsicht Faschismustheorien das Potential haben, neue extrem rechte Strömungen in Deutschland, aber auch in europäischer und globaler Perspektive analytisch in den Blick zu nehmen.

Referent: Michael Sturm

Michael Sturm ist pädagogisch-wissenschaflicher Mitarbeiter im Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster und in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster.

Extremisten, Faschisten, extrem Rechte – alles dass selbe?

25. Mai 2019

Tagersworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Was Faschismus ist oder war, darüber wird seit fast genau 100 Jahren gestritten. Nicht selten wird hierbei - vor allem von Extremismustheoretiker_innen – die Kritik vorgebracht, es würde sich hierbei um einen „linken“ Kampfbegriff handeln, der ausschließlich der Polemik gegen die bürgerliche Demokratie in Stellung gebracht werde. Jenseits dieser Vorwürfe lässt sich jedoch feststellen, dass vielfältige historische, philosophische und sozialwissenschaftliche Forschungen, nicht zuletzt im englischsprachigen Raum, zahlreiche Interpretationen und Theorien hervorgebracht haben, die anregende Ansätze liefern. Mehr noch: In jüngster Zeit scheint es so, dass die Diskussionen um die Aktualität eines allgemeinen und vergleichenden Faschismusbegriffs wieder an Bedeutung gewinnen. So zum Beispiel inwiefern in Strömungen der „Neuen Rechten“, aber auch im völkischen Flügel der AfD um Björn Höcke faschistische Positionen erkennbar werden.
In dem Workshop sollen vor allem die aktuellen politischen Debatten und Forschungsansätze zum Faschismus und faschistischen Bewegungen nachgezeichnet werden und diese extremismustheoretischen Ansätzen gegenüberzustellen. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob bzw. in welcher Hinsicht Faschismustheorien das Potential haben, neue extrem rechte Strömungen in Deutschland, aber auch in europäischer und globaler Perspektive analytisch in den Blick zu nehmen.

Referent: Michael Sturm

Michael Sturm ist pädagogisch-wissenschaflicher Mitarbeiter im Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster und in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster.

Extremisten, Faschisten, extrem Rechte – alles dass selbe?

25. Mai 2019

Tagersworkshop
Zeit: 10:00 Uhr
Anmeldung erforderlich: ag-input@riseup.net
Eintritt: frei

Info

Was Faschismus ist oder war, darüber wird seit fast genau 100 Jahren gestritten. Nicht selten wird hierbei - vor allem von Extremismustheoretiker_innen – die Kritik vorgebracht, es würde sich hierbei um einen „linken“ Kampfbegriff handeln, der ausschließlich der Polemik gegen die bürgerliche Demokratie in Stellung gebracht werde. Jenseits dieser Vorwürfe lässt sich jedoch feststellen, dass vielfältige historische, philosophische und sozialwissenschaftliche Forschungen, nicht zuletzt im englischsprachigen Raum, zahlreiche Interpretationen und Theorien hervorgebracht haben, die anregende Ansätze liefern. Mehr noch: In jüngster Zeit scheint es so, dass die Diskussionen um die Aktualität eines allgemeinen und vergleichenden Faschismusbegriffs wieder an Bedeutung gewinnen. So zum Beispiel inwiefern in Strömungen der „Neuen Rechten“, aber auch im völkischen Flügel der AfD um Björn Höcke faschistische Positionen erkennbar werden.
In dem Workshop sollen vor allem die aktuellen politischen Debatten und Forschungsansätze zum Faschismus und faschistischen Bewegungen nachgezeichnet werden und diese extremismustheoretischen Ansätzen gegenüberzustellen. Dabei wird es auch um die Frage gehen, ob bzw. in welcher Hinsicht Faschismustheorien das Potential haben, neue extrem rechte Strömungen in Deutschland, aber auch in europäischer und globaler Perspektive analytisch in den Blick zu nehmen.

Referent: Michael Sturm

Michael Sturm ist pädagogisch-wissenschaflicher Mitarbeiter im Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster und in der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Münster.

Menü schließen